Wie erreichen Sie uns?

Ritter-Göttscheid-Grundschule
Rathausstraße 3
53819 Neunkirchen-Seelscheid

Busfahrpläne

Kontakt

Tel.: 02247-8230
Fax: 02247-12106
[email protected]

Tel. OGS: 02247-8235

[email protected]

Downloads
Schulengel

Startseite

Neunkirchen, den 01.07.2021

Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

wir blicken auf ein turbulentes Schuljahr zurück und freuen uns, dass wir es gemeinsam geschafft haben. Dafür sagen wir DANKESCHÖN!

Viele Monate mit eingeschränktem Schulbetrieb, welche Eltern, Kinder und Lehrkräfte vor große Herausforderungen gestellt haben, liegen hinter uns. Die Rückkehr zum Präsenzunterricht Ende Mai erlebten wir alle als wohltuende „Normalität“.

Die sinkenden Inzidenzwerte und die zunehmende Zahl der Geimpften schenken uns die Hoffnung auf einen guten, erholsamen Sommer.

Nach den Sommerferien verspricht uns die Landesregierung, alles daranzusetzen, den vollständigen Präsenzunterricht fortzusetzen.

„Die gut eingespielten und bewährten Infektionsschutz- sowie Hygienemaßnahmen und -konzepte für Schulen leisten einen wesentlichen Beitrag für einen sicheren Schulbetrieb in voller Präsenz. Das Land hat sich daher entschieden, das bisherige Lolli-Testverfahren in den Grund- und Förderschulen sowie den Schulen mit Primarstufe bis zu den Herbstferien fortzusetzen, um allen Beteiligten in einem kind- und altersgerechten Verfahren ein Höchstmaß an Sicherheit zu geben.“ (Schulmail vom 29.06.21)

Von unseren vierten Klassen verabschieden wir uns am Freitag. Euch begleiten unsere guten Wünsche für die weiterführende Schule. Danke für 4 schöne Jahre mit euch!!!

Gemeinsam mit ihrer 4. Klasse verabschiedet sich unsere Kollegin Marina Merten nach mehr als 30 Jahren im Schuldienst, davon 21 an der Ritter-Göttscheid-Grundschule, in den verdienten Ruhestand. Wir wünschen ihr alles Gute für diesen neuen Lebensabschnitt.

Wir freuen uns darauf, alle anderen am Mittwoch, den 18.08.21 gesund wiederzusehen. Bis dahin wünschen wir schöne und sonnige Sommerferien!

Cordula Schmitz und Steffi Grönwoldt (Schulleitungsteam)

18.08.21: Erster Schultag (Unterricht für alle von 08:15-11.40 Uhr)
19.08.21: Klassenlehrerunterricht Kl.2-4 von 08.15-11.40 Uhr und Einschulung (Informationen zur Einschulung finden Sie hier: https://ggs-neunkirchen.de/download/einschulung-2021/)
20.08.21: Klassenlehrerunterricht für alle Schülerinnen und Schüler von 08.15-11.40 Uhr

Neunkirchen, den 18.06.2021

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

aufgrund der weiter sinkenden Inzidenzzahlen in Deutschland und vor allem NRW, hält das Schulministerium es für angemessen und verantwortbar, eine Anpassung der Pflicht zum Tragen von Schutzmasken vorzunehmen.

Ab Montag, den 21.06.21 gelten folgende Regelungen:

Die Maskenpflicht entfällt im gesamten Außenbereich der Schulen, insbesondere auf Schul- und Pausenhöfen sowie auf Sportanlagen.

Innerhalb von Gebäuden, also in Klassen- und Kursräumen, in Sporthallen, auf Fluren und sonstigen Verkehrsflächen sowie den übrigen Schulräumen besteht die Maskenpflicht weiter.

Alle übrigen Hygienemaßnahmen (z.B. Handhygiene, Durchlüftung von

Klassenräumen) gelten fort. Auch die Pflicht zur Testung zweimal in der Woche bleibt bestehen.

Im Zusammenhang mit dem Wegfall der Maskenpflicht ist der Mindestabstand von 1,50 m nur noch innerhalb von Gebäuden von Bedeutung, wenn dort wegen eines besonderen pädagogischen Bedarfs (z.B. Sport) oder beim zulässigen Verzehr von Speisen und Getränken vorübergehend keine Maske getragen werden muss.“            (vgl. Schulmail vom 17.06.2021)

Mit diesen Nachrichten senden wir sonnige Grüße und wünschen Ihnen allen ein schönes Wochenende.

Der Sommer wird gut!      

Cordula Schmitz und Steffi Grönwoldt (Schulleitungsteam)

Neunkirchen, den 31.05.21

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

heute konnten wir wieder alle Kinder gleichzeitig in der Schule begrüßen. Es  war ein gutes Gefühl, wieder so viel Leben im Gebäude zu spüren. Der tägliche Unterricht in Klassenstärke bringt einige Änderungen im Schulalltag mit sich.

Wann wird getestet?

Auch im Präsenzunterricht werden die Kinder weiterhin verpflichtend zweimal wöchentlich getestet. Die Klassen 1+2 montags und mittwochs, die Klassen 3+4 dienstags und donnerstags.

Am Mittwoch, den 02.06.21 (Tag vor Fronleichnam) werden alle Klassen getestet, um der zweimaligen Testpflicht pro Woche nachzukommen, da am Freitag, den 04.06.21 aufgrund des beweglichen Ferientages kein Unterricht stattfindet.

Stellt die Schule Testbescheinigungen aus?

Vorgesehen ist gemäß § 1 Absatz 2b Satz 4 der CoronaBetrVO und § 4a der CoronaTestQuarantäneVO, dass über das Ergebnis dieser Testungen den Schülerinnen und Schülern auf Wunsch eine Testbescheinigung auszustellen ist. (vgl. Schulmail vom 28.5.21)

Sollten Sie für ihr Kind eine Bescheinigung wünschen, dann wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrkraft, diese wird Ihrem Kind die Bescheinigung am Folgetag der Pooltestung aushändigen.

Was geschieht, wenn ein Kind am Tag der Testung fehlt?

Wenn ihr Kind am Tag nach der versäumten Pooltestung wieder am Unterricht teilnehmen möchte, muss es einen negativen Selbsttest vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Da wir als Schule seit 31.05. Bescheinigungen über das Vorliegen eines negativen bzw. positiven Antigen-Schnelltest ausstellen dürfen, kann der Nachweis in der Schule durch einen beaufsichtigten Selbsttest der Fa. Siemens Healthcare erbracht werden. Alternativ können Sie ihr Kind auch in einem anerkannten Testzentrum testen lassen.

Ist beides nicht möglich, kann keine Teilnahme am Präsenzunterricht erfolgen.

Sind auch von einer Coronaerkrankung genesene Schülerinnen und Schüler zur Testung verpflichtet?

Genesene, die nachweisen können, dass ihre Erkrankung mindestens vier Wochen und höchstens sechs Monate zurückliegt, sind laut Coronaschutzverordnung zweimal Geimpften gleichgestellt und müssen nicht an den Testungen teilnehmen.

Was geschieht bei einem positiven Poolergebnis?

Wir kontaktieren im Falle eines positiven Poolergebnisses die betroffenen Eltern. Diese führen eine Einzeltestung ihres Kindes zuhause durch, bringen die Teströhrchen in die Schule und warten das Laborergebnis des PCR-Einzeltests ab. Kinder, die ein negatives PCR-Testergebnis erhalten haben und nicht nach einer Einzelfallprüfung vom Gesundheitsamt als Kontaktperson identifiziert werden, nehmen wieder am Präsenzunterricht teil.

Im Rahmen der aktualisierten Corona-Betreuungsverordnung ist eine neue Regelung hinsichtlich der Übermittlung von Einzel-PCR-Ergebnissen an die Schulen getroffen worden. Im Rahmen der Verfahren der PCR-Pooltestungen sind die Schulen befugt, die für individuelle PCR-Nachtestungen erforderlichen personenbezogenen Daten der Betroffenen an die testenden Labore zu übermitteln. Die Labore sind befugt, die Einzel-PCR-Ergebnisse an die Betroffenen und an die jeweilige Schule zu übermitteln. Mit dieser Rechtsgrundlage wird insbesondere die Handlungssicherheit derjenigen Schulen gestärkt, die von einem positiven Poolergebnis betroffen sind. (vgl. Schulmail vom 27.05.21)

Mit Ihren Fragen zu den Abläufen im jetzt wieder normalen Schulalltag, liebe Eltern, wenden Sie sich gerne an uns.

Hoffen wir auf eine weiterhin gute Entwicklung, damit die Kinder möglichst bis zu den Sommerferien im regulären Präsenzunterricht bleiben können.

Der Sommer wird gut!

Sonnige Grüße

Cordula Schmitz und Steffi Grönwoldt (Schulleitungsteam)

Neunkirchen, den 27.05.21

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

sicher haben Sie bereits von den Neuigkeiten zum Schulbetrieb aus dem Schulministeriums gehört.

Bei einem stabilen Inzidenzwert von unter 100 über einen Zeitraum von 5 Tagen, dürfen die Schulen in NRW wieder in den regulären Präsenzunterricht zurückkehren.

Dies bedeutet, dass Ihre Kinder ab Montag, den 31.05.21 wieder täglich zur Schule kommen dürfen und Unterricht im Klassenverband stattfinden wird, wenn dieser Wert im Rhein-Sieg-Kreis so stabil bleibt. Es gilt dann der Ihnen bereits bekannte Stundenplan. Der offene Anfang ab 7:55 Uhr bleibt bestehen und wir bitten Sie, diesen rege anzunehmen, um das morgentliche Ankommen aller Kinder zu entzerren.

Die bestehenden strikten Hygienevorgaben gelten weiter. Die Kinder werden zweimal wöchentlich mit den Lolli-Tests getestet: Montag / Mittwoch:  Klassen 1 + 2, Dienstag / Donnerstag: Klassen 3 + 4. Die Klassenräume werden regelmäßig gelüftet. Die Kinder waschen sich zu Beginn des Unterrichtes, vor dem Frühstück und nach der Pause die Hände und halten Abstand, wo immer es möglich ist. Die Maskenpflicht bleibt auf dem gesamten Schulgelände bestehen. Eine Ausnahme bildet hier nur der Sportunterricht, der möglichst im Freien stattfinden soll.

Die OGS wird wieder täglich bis 16:00 Uhr und die außerschulische Betreuung (AsB) täglich bis 14:00 Uhr geöffnet sein. Die pädagogische Notbetreuung wird nicht mehr angeboten, da die Kinder durchgängig im Unterricht sein werden.

Wir wünschen uns sehr, dass die Entwicklung des Pandemiegeschehens weiterhin positiv verläuft und wir somit einen verlässlichen Normalbetrieb bis zu den Sommerferien gewährleisten können.

Passen Sie weiterhin gut auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Wir grüßen Sie wie immer herzlich

Cordula Schmitz und Steffi Grönwoldt (Schulleitungsteam)

Neunkirchen, den 07.05.2021

Allgemeine Informationen zum „Lolli-Test“

Liebe Eltern,

direkt nach den Osterferien wurden die Selbsttests der Firma Siemens Healthcare GmbH allen Schulen durch das Land NRW zur Verfügung gestellt, um frühzeitig mögliche Infektionen mit SARS-CoV-2 erkennen zu können und deren Verbreitung zu begrenzen. Dem Ministerium für Schule und Bildung ist bewusst, dass sich diese Tests aufgrund ihrer Handhabung in den Grundschulen und Förderschulen nicht optimal durchführen lassen.

Daher hat das Ministerium parallel zur Beschaffung der aktuell an den Schulen zur Verfügung stehenden Selbsttests, eine altersangemessene, kind- und schulformgerechte Lösung zur Testung auf das Corona-Virus geprüft. Von der Universitätsklinik zu Köln wurde in den vergangenen Monaten ein Testverfahren für den Einsatz für Kinder in größeren Gruppen entwickelt. Dieses Testverfahren steht nun für den Einsatz in den Grund- und Förderschulen bereit.

Das Bundesgesetz zur „Notbremse“ in der Corona-Pandemie vom 22. April 2021 hat als Maßnahme zur Bekämpfung der Pandemie in Schulen u. a. vorgesehen, dass Schülerinnen und Schüler zweimal pro Woche getestet werden. In NRW finden bereits seit Inkrafttreten der 12. April 2021 zwei Tests pro Woche in den Schulen statt.

Die Schülerinnen und Schüler an den Grundschulen und Förderschulen werden daher ab dem 10.Mai 2021 mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona-Virus getestet. Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfach und altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Abstrichtupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird.

Wie wird der „Lolli-Test“ an der Ritter-Göttscheid-Grundschule organisiert?

  1. Zu Unterrichtsbeginn um 8:15 Uhr findet die Probenentnahme statt.

Die Testtage bleiben wie gewohnt jeweils Montag und Mittwoch bzw. Dienstag und Donnerstag entsprechend den Präsenztagen der Gruppen im Wechselunterricht.

  • Die Pooltupfer der Kinder einer Lerngruppe werden in einem Sammelröhrchen gesammelt.
  • Die Sammelröhrchen werden ins Sekretariat gebracht.
  • Ein täglicher Transport bringt die Poolproben ins zuständige Labor (MSV SYNLAB Leverkusen GmbH).
  • Im Labor findet eine PCR-Testung pro Pool statt.
  • Bis spätestens 6:00 Uhr des Folgetages erfolgt eine Meldung an die Schule.

Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?

Der im Alltag höchst wahrscheinliche Fall einer negativen Pool-Testung bedeutet, dass kein Kind der getesteten Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule. Der Wechselunterricht wird in der Ihnen bekannten Form fortgesetzt.

Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist?

Sollte doch einmal eine positive Pool-Testung auftreten, bedeutet das, dass mindestens eine Person der Pool-Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall erfolgt durch das Labor eine Meldung an die Schule. Die Schule informiert umgehend die Eltern der betroffenen Kinder über die vereinbarten Meldeketten. Aus organisatorischen Gründen kann es allerdings vorkommen, dass die Information erst am darauffolgenden Tag morgens vor Schulbeginn erfolgt. Über das weitere Vorgehen und die nächsten Schritte in diesem Fall werden Sie in einem gesonderten Schreiben von der Schulleitung informiert. Für den Fall einer notwendigen Zweittestung erhält Ihr Kind am Tag der ersten Durchführung des Pooltests rein vorsorglich ein separates Testkit für diese Testung zuhause, welches Sie bitte zuhause aufbewahren. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass sich nicht ein einzelnes Kind in der Gruppe offenbaren muss und somit in seinen Persönlichkeitsrechten geschützt ist.

Wie müssen Eltern das Projekt unterstützen?

  1. Alle Kinder müssen pünktlich zur ersten Stunde in der Schule erscheinen. (8:15 Uhr)
  2. Alle Eltern stellen die telefonische Erreichbarkeit (Mobil oder Festnetz) sicher und nennen der Klassenlehrkraft eine aktuelle Email-Adresse. .
  3. Eltern, deren Kind Teil eines positiv getesteten Pools ist, müssen für die häusliche Quarantäne des Kindes sorgen.
  4. Die Eltern der Kinder des positiven Pools entnehmen am nächsten Morgen zu Hause eine neue Probe ihrer Kinder und versehen das Einzelröhrchen mit den Daten ihres Kindes. (Testkit)
  5. Die Eltern bringen die Einzelproben morgens bis spätestens 9:00 Uhr in die Schule. (Bitte klingeln, die Übergabe erfolgt an der Eingangstür.)

Wie funktioniert die Probenentnahme des Einzeltests zu Hause?

Ein Elternteil schraubt morgens das Einzeltupferröhrchen auf und gibt dann den Einzeltupfer an das Kind weiter. Das Kind lutscht 30 Sekunden unter Aufsicht an dem Wattebauschende des Einzeltupfers.

Die Eltern nehmen dem Kind nach dem Lutschen den Einzeltupfer wieder ab, stecken diesen zurück ins Probenröhrchen und schrauben es fest zu.

Einzel-PCR-Test negativ?

Kinder, die bei der Nachtestung ein negatives Ergebnis erhalten, können wieder zur Schule gehen.

Einzel-PCR-Test positiv?

Das Kind darf nicht am Präsenzunterricht oder einem Betreuungsangebot der Schule teilnehmen. Das Labor informiert die Schulleitung sowie die zuständige Behörde (Gesundheitsamt) und letztere entscheidet über das weitere Vorgehen.

Wann darf ein im Pooltest positiv getestetes Kind wieder am Präsenzunterricht teilnehmen?

Grundvoraussetzung der Wiederteilnahme am Unterricht ist die Vorlage eines negativen Ergebnisses bei der Nachtestung oder eines von den Eltern veranlassten PCR-Tests über den Hausarzt. Ohne eine solche Vorlage, muss das Kind vom Präsenzunterricht ausgeschlossen bleiben.

Insofern möchten wir Sie höflich bitten, sich an der dringend notwendigen Nachtestung im Rahmen der Auflösung eines positiven Pools zu beteiligen.

An dieser Stelle sei deutlich darauf hingewiesen, dass bei auftretenden Schwierigkeiten in der Nachtestung die Eltern verpflichtet sind, auf Haus- oder Kinderärzte zuzugehen, damit diese die dann notwendigen Schritte (u. a. PCR-Test veranlassen, Kontaktpersonen feststellen) einleiten können. Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule ist in diesem Fall erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich.

Weitere Informationen zu dem Lolli-Test, u. a. auch Erklärfilme und eine ausführliche FAQ-Liste finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

Dieser einfach und sehr schnell zu handhabende Test soll uns allen helfen, das Infektionsgeschehen besser einzudämmen und gleichzeitig Ihnen und Ihren Kindern größtmögliche Sicherheit für das Lernen in der Schule zu geben. Damit verbunden eröffnet sich auch der Weg für die Schülerinnen und Schüler sowie für Sie als Eltern für ein Mehr an Verlässlichkeit und Regelmäßigkeit mit Blick auf den Schulbesuch.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen wie immer gerne zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen

Cordula Schmitz und Steffi Grönwoldt (Schulleitungsteam)

Neunkirchen, den 06.05.2021

Im Stillen nehmen wir Abschied…

Ulrike Klein

Die Ritter-Göttscheid-Grundschule nimmt Abschied von ihrer langjährigen und sehr geschätzten Mitarbeiterin Ulrike Klein. Ihre hilfsbereite, fröhliche und freundliche Art, besonders im Umgang mit den Kindern in der Nachmittagsbetreuung wird uns allen fehlen. Wir wünschen der Familie und allen Angehörigen für die kommende Zeit viel Kraft und Beistand.

In stillem Gedenken

Das Lehrerkollegium sowie alle Mitarbeiter- und Mitarbeiterinnen des Nachmittags